K-Strasse

Besorgt blickende Akademiker hinter Wasserflaschen: Nichts zu lachen.

wasserflasche_quadrat.jpg

Kollektion «Besorgt blickende Akademiker hinter Wasserflaschen» – Wolf-Dieter Narr (Flasche nicht identifizierbar), Martin Schönfeld, Werner Wippermann (beide Spreequell) sowie eine spanische Studentin (Aquabona?). Fotos: Spiegel Online / Out of Dahlem (B. Kietzmann und R. Hoffrogge).

Nach eineinhalb Jahren ist die neuste Ausgabe von Out of Dahlem erscheinen, dem Nachrichten-Magazin des AStA FU. Das Warten hat sich gelohnt: Meine Fotosammlung «Besorgt blickende Akademiker hinter Wasserflaschen», die sich bislang auf den stets skeptischen Wolf-Dieter Narr beschränkte, hat sich mit einem Schlag vervierfacht!* Um also das Heft ganz oberflächlich zu betrachten: Der einzige, der darin lächelt und nicht die Stimmung einer Eckkneipe mit Wasserflaschen auf dem Tresen verbreitet, scheint Präsident Lenzen zu sein; mit acht Geburtstagskerzen auf dem Kopf!

Auch zum 40. Todestag von Benno Ohnesorg soll nicht gelächelt werden; so will es zumindest ein Aufruf des AStAs. Anstatt einer kritischen G8-Veranstaltung sähe das Präsidium an der Universität lieber «eine homogene, freundlich lächelnde Masse in Shirts und Pullis mit FU-Logo», heisst es unter Kurznachrichten. Diesem Bild solle man am 40. Todestag nicht entsprechen!

PS: Da es mit dem neusten Heft eineinhalb Jahre gedauert hat, ist mittlerweile bereits der 41. Todestag von Benno Ohnesorg verstrichen.

PPS: Bitte auch darüber nicht lächeln!

Eine neue Ausgabe der sympathischen Zeitschrift Diwan [dī.wān] der Fachschaftsinitiative IsTurArIr ist erschienen. Thema: Humor und Lachen im Orient. Persönlicher Lieblingswitz: «Hallo? Mein General? Ich erfülle alle Voraussetzungen, um Bouteflicas Nachfolger zu werden!» – Der General am Telefon: «Sagen Sie, sind Sie bescheuert?» – «Ja, und auch alt und krank!» – Am 11. Juli 2008 findet das 5. Hoffest des AStA statt.

Was sonst noch zu sagen ist: taz-Chefredakteurin Bascha Mika spricht am Montag, 23. Juni 2008 am OSI darüber, dass es eine ja sagen muss, und Jürgen Trabant, Sprachforscher an der fu, meint in einem Interview, dass passive Reizaufnahme und Sprachverlust unter Kindern eine Gefahr für den Intellekt sei. «Da müssen wir gegenwirken!» Das wiederum werden wir gerne tun. Hoffentlich bald auch in einer neuen studentischen Zeitung an der fu!

* Liebhabern von Fotos, auf denen in Löcher geblickt, vor einem Logo getanzt oder ein Einweihungsband durchgeschnitten wird, sei an dieser Stelle das «Archiv Peter Piller» wärmstens empfohlen!



weitersagen.gif weitersagen.gif


June 23, 2008. K-Strasse. No Comments.

Copyright: Creative Commons

No Comments

Be the first to comment!

Leave a Reply

Bitte Anti-Spam-Wort eingeben:


Anti-spam image

Trackback URI